Partner         flatex.pngs1.pngs2.pngs3.png Logo Sportzentum.png

News

Es gehört zu den berühmtesten und berüchtigtsten Rennen der Welt: Der Stadt-Grand-Prix in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau, rund 50 Kilometer westlich von Hong Kong gelegen, ist eine Mischung aus Monaco und Singapur, die Strecke selbst eine einzige Mutprobe und viel schneller als der noch bekanntere Kurs von Monte Carlo. Für Christopher Haase war es die Premiere – und die hat er sowohl im Qualifikationsrennen am Samstag als auch im Hauptrennen am Sonntag mit Bravour bestanden!
Schon im Vorjahr war der Finallauf der „Intercontinental GT Challenge“ für Christopher Haase perfekt verlaufen – bis sein Audi R8 LMS in Führung liegend von einem Mitbewerber berührt wurde: Statt Siegesjubel gab es damals verhaltene Freude über den zweiten Platz. In diesem Jahr kehrte Haase gemeinsam mit dem Audi Sport Team Land und seinen Teamkollegen Christopher Mies und Kelvin van der Linde nach Laguna Seca zurück, um mit etwas mehr Fortune den verpassten Sieg von 2017 nachzuholen.
163 Tage reiste BWT Mücke Motorsport mit dem ADAC GT Masters durch ganz Europa. Sieben Strecken, 14 Rennen und ein klares Ziel vor Augen: Top-Ergebnisse. Am Finalwochenende auf dem Hockenheimring hatte sich die Mannschaft aus Berlin die Aufgabe gesetzt, Rang drei in der Teamwertung aus dem Vorjahr zu wiederholen und zudem in der Junior-Meisterschaft aufzutrumpfen. Die Duos Jeffrey Schmidt und Stefan Mücke im BWT Audi R8 LMS #26, Ricardo Feller und Christopher Haase im BWT Audi R8 LMS #25 sowie Mike David Ortmann und Markus Winkelhock im kfzteile24 Audi R8 LMS 24 gaben alles. Am Ende reichte es zu Rang fünf in der Teamwertung - ein respektables Ergebnis bei 21 angetretenen Mannschaften.
Das finale Rennwochenende der Blancpain Sprint Series brachte für Christopher Haase, Teamkolleg Simon Gachet und das Team SAINTéLOC Racing einmal mehr tolle Resultate. Bereits nach den ersten beiden freien Trainings war klar, dass die Mannschaft mit einem perfekt vorbereiteten Auto in die Eifel gekommen war: Platz zehn im ersten Durchgang, und nach dem zweiten freien Training stand sogar Platz zwei zu Buche! „Spätestens da wussten wir, dass ein Platz auf dem Podium möglich ist wenn wir keine Fehler machen“, so Christopher Haase, der – ebenso wie Simon Gachet – dann auch im Qualifying zu überzeugen wusste: Man eroberte zwei Mal Platz vier für die Startaufstellung im jeweiligen Rennen!
Jubel, Chaos, Enttäuschung. Das Wochenende auf dem Sachsenring hielt für BWT Mücke Motorsport allerhand Emotionen bereit. Erst vor wenigen Wochen hatte die Mannschaft Rang drei in der Teammeisterschaft erobert und wollte diese Position bei der vorletzten Saisonstation des ADAC GT Masters verteidigen.